Reifenpanne

Wo möchten Sie ein Auto entsorgen?



Eine Reifenpanne kann jeden zu jeder Zeit treffen, taucht in der Regel unerwartet auf und man muss schnell richtig handeln. Deshalb ist es wichtig Ruhe zu bewahren und die richtigen Schritte sofort einzuleiten.

Ihr Guide für jede Reifenpanne

Es spielt keine Rolle, ob Sie bereits spät dran waren oder ob Sie ein gerade die falsche Kleidung tragen. Unabhängig von Ihrer Situation sind die grundlegenden Mechanismen des Reifenwechsels dieselben, egal ob Sie mit einem Auto, Lkw, Lieferwagen oder Geländewagen arbeiten. Wir haben Ihnen einen Guide zusammengestellt, womit Sie jede Reifenpanne sicher und schnell bewältigen.

1. Suchen Sie einen sicheren Platz zum Anhalten

Erstmal müssen Sie sicher parken. Der Boden sollte fest und eben sein, damit Ihr Auto nicht wegrollt. Wenn Sie sich am Straßenrand befinden, halten Sie so weit es geht direkt an. Vermeiden Sie es, in der Nähe von Kurven anzuhalten, da dies die Sicht für Sie und andere Fahrer einschränkt. Wenn Sie sich in einem dunklen oder unsicheren Bereich befinden, fahren Sie vorsichtig an eine bessere Stelle.

2. Benutzen Sie Warnblinker und Handbremse

Benutzen Sie die Warnblinkanlage und die Handbremse, um sich und Ihr Fahrzeug zu schützen, indem Sie Ihre Sichtbarkeit erhöhen und die Fähigkeit des Fahrzeugs, zu rollen, verringern.

3. Prüfen Sie, ob Sie alle Materialien haben

Sie benötigen mindestens einen Wagenheber, einen Schraubenschlüssel und einen Ersatzreifen. Diese drei Gegenstände sollten sich immer in Ihrem Fahrzeug befinden, für den Fall, dass Sie eine Reifenpanne haben. Weitere Gegenstände, die den Reifenwechsel erleichtern können, sind:

  • Taschenlampe
  • Handschuhe
  • Matte für den Boden
  • Regenjacke
  • Handbuch zum Fahrzeug
  • Reifendruckmesser

4. Lösen Sie die Radmuttern

Wenn Ihr Fahrzeug eine Radabdeckung (auch Radkappe genannt) hat, hebeln Sie diese ab. Setzen Sie dann den Schraubenschlüssel an einer Radmutter an und drehen Sie sie gegen den Uhrzeigersinn, um sie zu lösen. Wiederholen Sie diesen Vorgang mit allen Radmuttern und stellen Sie sicher, dass sie sich von Hand drehen lassen.

5. Heben Sie Ihr Fahrzeug vom Boden ab

Platzieren Sie den Wagenheber unter dem Metallteil des Fahrzeugrahmens. Wichtig: Platzieren Sie den Wagenheber nicht an einer Stelle, an der er mit einem Kunststoffteil in Berührung kommt. Die beste Platzierung des Wagenhebers ist je nach Fahrzeug unterschiedlich. Lesen Sie am besten in der Betriebsanleitung nach, wie Sie den Wagenheber richtig ansetzen. Wenn Sie den Wagenheber richtig platziert haben, heben Sie den Reifen, den Sie wechseln möchten, vom Boden ab. Achten Sie darauf, dass der Wagenheber immer senkrecht zum Boden steht.

6. Entfernen Sie die Radmuttern und den Reifen

Nächster Schritt: Radmuttern entfernen. Drehen Sie die Radmuttern gegen den Uhrzeigersinn, bis sie ganz locker sind. Entfernen Sie sie dann vollständig. Bewahren Sie die Muttern an einem sicheren Ort auf, da Sie sie für die Befestigung des Ersatzreifens benötigen. Wenn die Radmuttern entfernt sind, hält nichts mehr den Reifen am Fahrzeug fest. Fassen Sie den Reifen fest an und ziehen Sie ihn direkt zu Ihrem Körper.

7. Montieren Sie den Ersatzreifen auf das Fahrzeug

Richten Sie die Löcher im Ersatzreifen mit den Radmuttern aus und setzen Sie den Ersatzreifen auf den Radkasten. Schieben Sie das Reserverad so weit wie möglich auf den Radstand.

8. Montieren Sie die Radmuttern

Ziehen Sie die Radmuttern so an, dass das Reserverad nicht verrutscht. Ziehen Sie sie noch nicht ganz fest. Es ist sehr wichtig, dass Sie die Muttern so anziehen, dass der Reifen eben bleibt.

9. Absenken und Festziehen

Senken Sie Ihr Fahrzeug mit dem Wagenheber langsam ab, bis das Reserverad den Boden berührt. Dadurch wird der Reifen in Position gehalten, während Sie mit dem Anziehen der Radmuttern beginnen. Ziehen Sie die Radmuttern schrittweise und abwechselnd mit jeder anderen Mutter an. Profi-Tipp: Wenn Sie zum Beispiel jeder Radmutter eine Nummer zugewiesen haben, ziehen Sie sie in dieser Reihenfolge an: 1, 3, 5, 2, 4, 1, 3, 5, 2, 4, und wiederholen. Auf diese Weise halten Sie den Reifen gerade.

10. Senken Sie das Fahrzeug vollständig ab

Sobald sich die Radmuttern gleichmäßig fest anfühlen, senken Sie Ihr Fahrzeug vollständig ab. Sobald es auf dem Boden steht, können Sie die Radmuttern eventuell noch ein wenig weiter anziehen. Ziehen Sie die Muttern in der gleichen Reihenfolge weiter an, bis sie sich nicht mehr bewegen lassen.

Weitere Tipps:

Legen Sie zum Schluss den alten Reifen in den Kofferraum und räumen Sie alle verwendeten Werkzeuge auf. Je nachdem, was mit dem Reifen nicht stimmt, ist er vielleicht noch zu gebrauchen. Bringen Sie ihn zu einem Mechaniker Ihres Vertrauens, der ihn prüfen und möglicherweise reparieren kann. Andernfalls müssen Sie in einen neuen Ersatzreifen investieren, was Sie sofort tun sollten. Es ist nie eine gute Idee, ein Fahrzeug ohne Reservereifen zu betreiben. Überprüfen Sie Ihren Reservereifen und seine Teile, um sicherzustellen, dass er im Notfall einsatzbereit ist.

Titelbild © Pixabay

redaktion_Autoverschrottung

Über den Autor

Redaktion

Unsere Online-Redaktion gibt Tipps sowie Hinweise und unterstützt zu verschiedenen Themen mit langjähriger Erfahrung.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}