Wo möchten Sie ein Auto entsorgen?



Definition: Eine Anhängerkupplung dient dazu, einen Anhänger an ein Fahrzeug anzuhängen.

Funktion

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen starren, abnehmbaren und schwenkbaren Anhängerkupplungen, um den Anforderungen des Benutzers gerecht zu werden.

Abnehmbare Anhängevorrichtung

Eine abnehmbare Anhängevorrichtung bietet weitaus mehr Flexibilität: Nach dem Abnehmen des Halses ist in der Regel nichts mehr von der Anhängerkupplung zu sehen. Abnehmbare Anhängerkupplungen sind ideal für Autofahrer, die eine Anhängerkupplung nur gelegentlich zum Ziehen eines Anhängers oder zur Montage eines Fahrradträgers verwenden.

Starre Anhängerkupplung

Eine starre Anhängerkupplung ist in der Regel die preisgünstigste Variante und eignet sich besonders für den regelmäßigen Gebrauch. Sie ist fest installiert und kann nicht abgenommen werden.

Drehbare Anhängerkupplung

Schwenkbare Anhängerkupplungen sind bequem und einfach zu bedienen. Die Anhängerkupplung bleibt unter der Stoßstange des Autos, bis sie gebraucht wird. Sie kann bei Bedarf elektrisch oder manuell ausgeschwenkt werden.

Anhänger-Beleuchtung

In Bezug auf die Beleuchtung gelten für Anhänger die gleichen Vorschriften wie für alle Kfz: Anhänger müssen sowohl über Bremsleuchten, Schlussleuchten, Blinker als auch über zwei Nebelschlussleuchten verfügen. Rückfahrscheinwerfer können angebracht werden.

Elektrische Verbindung

Das Zugfahrzeug übernimmt die Stromversorgung des Anhängers. Möglich machen das sogenannte Elektrosätze, die auch als „Anhängersteckdosen“ bezeichnet werden: Sie stellen die elektrische Verbindung zwischen Anhänger und Fahrzeug her. Grundsätzlich werden dabei zwei Varianten unterschieden: Der 7-polige E-Satz und der 13-polige E-Satz.

7-poliger Elektrosatz:

Der 7-polige Elektrosatz wird in der Regel für kleine Lastenanhänger verwendet. Das Anschließen des Rückfahrscheinwerfers ist dabei nicht möglich.

13-poliger Elektrosatz:

Der 13-polige Elektrosatz ist seit den späten 1980er Jahren Standard. Beim 13-poligen E-Satz können Rückfahrscheinwerfer, Dauerstrom und Ladeleitung am Anhänger genutzt werden. Diese Steckverbindung ist besonders geeignet für Wohnanhänger, Fahrradträger als auch Pferdeanhänger. Der 13-polige E-Satz ist bei vielen neuen Anhängern bereits erforderlich.

Führende Hersteller bieten ein breites Elektrosatz-Sortiment an, das von Elektrosätzen mit Relaistechnik bis zu hochmodernen CAN-Bus-Sätzen reicht, die aktiv an den Fahrzeug-Datenbus angebunden sind. Mit fahrzeugspezifischen Elektrosätzen sind neue Funktionalitäten, wie etwa die Fahrstabilisierung beim Anhängerbetrieb, realisierbar.

Sicherheit

Eine Anhängerkupplung kann jederzeit nachgerüstet werden, wenn ein Fahrzeug für den Anhängerbetrieb zugelassen ist. Die zulässigen Anhängelasten für ein bestimmtes Fahrzeug (die Last, die ein Fahrzeug mit einem Anhänger ziehen darf) sind in den Zulassungspapieren angegeben (gebremste Anhängelast: Feld O1, ungebremste Anhängelast Feld O2).

Zusätzliche Informationen, die speziell für das betreffende Fahrzeug gelten, sind in dem Feld für Bemerkungen enthalten. Wenn für ein Fahrzeug keine Anhängelast angegeben ist, bedeutet dies, dass das Fahrzeug nicht zum Ziehen eines Anhängers zugelassen ist! Die Hersteller von Anhängerkupplungen haben keinen Einfluss auf die Angaben in den Zulassungspapieren.

Eine Überschreitung der Anhängelast oder eine nicht vorschriftsmäßige Verwendung der Anhängerkupplung stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar.

Werterhalt

Eine Anhängerkupplung ist ein robustes Stahlbauteil, das dennoch regelmäßig gepflegt, inspiziert und gewartet werden muss. Anzeichen von Beschädigungen oder starker Korrosion können bedeuten, dass eine Anhängerkupplung nicht mehr verkehrstauglich ist. Eine regelmäßige Inspektion ist besonders wichtig, wenn ein Fahrzeug mit Salz in Berührung kommt, da dieses äußerst aggressiv ist. Ohne regelmäßige Pflege kann das Salz Teile der Anhängerkupplung stark schwächen und zum Ausfall der Kupplung führen.

Um eine einwandfreie Funktion zu gewährleisten, müssen der Hals einer abnehmbaren Anhängerkupplung und das Aufnahmerohr stets sauber gehalten werden. Eine regelmäßige Wartung des Mechanismus ist daher zwingend erforderlich. Das Schloss sollte nur mit Graphit behandelt werden. Außerdem ist es ratsam, die Lagerflächen, Gleitflächen und Kugeln regelmäßig mit harzfreiem Fett oder Öl zu schmieren. Dies bietet einen zusätzlichen Korrosionsschutz.

Bei der Reinigung eines Fahrzeugs mit einem Dampfreiniger muss der Hals entfernt und der Stopfeneinsatz eingesetzt werden. Wird die Innenseite des Aufnahmerohrs vor dem Einbau mit Fett bestrichen, wird der Stopfeneinsatz „angesaugt“ und bleibt dann fest in seiner Position. Der eigentliche Hals sollte niemals mit einem Dampfreiniger behandelt werden. Die Kugelkopfhalterung sollte vor dem Ankuppeln eines Anhängers eingefettet werden. Vor der Montage eines Fahrradträgers auf der Anhängerkupplung muss das Fett oder Öl jedoch immer von der Kugel entfernt werden! Die Kugel sollte mit einer Abdeckung geschützt werden, wenn die Anhängerkupplung nicht in Gebrauch ist.

Abnehmbare Hälse sollten immer nur durch den jeweiligen Hersteller repariert und demontiert werden. Es ist ratsam, extrem abgenutzte oder korrodierte Hälse zu ersetzen. Unterschreitet der Durchmesser des Kugelträgers an irgendeiner Stelle den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestwert von 49 mm, muss der Träger ersetzt werden. Vom Kauf einer gebrauchten Anhängerkupplung ist generell abzuraten, da man nicht weiß, wie sie in der Vergangenheit behandelt wurde und in welchem Zustand sie sich befindet. Gebrauchte Anhängerkupplungen haben oft abgenutzte Elemente und werden ohne Montageanleitung geliefert.

Titelbild © Pixabay

redaktion_Autoverschrottung

Über den Autor

Redaktion

Unsere Online-Redaktion gibt Tipps sowie Hinweise und unterstützt zu verschiedenen Themen mit langjähriger Erfahrung.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}